Die Haut, in der ich wohne … ein Projekt Stuttgarter Mädchen*klassen zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen*

Auch dieses Jahr werden wir nicht müde, uns mit 50% der Weltbevölkerung solidarisch zu zeigen und wollen uns zugleich aber auch den Raum und die Zeit für den auf sich selbst gerichteten Blick nehmen.  Dieser, zunächst individuelle Blick, die Erlaubnis, sich Ängsten, Träumen, den eigenen Körper, die Vergangenheit oder Gegenwart betrachten zu können, wird dann … Die Haut, in der ich wohne … ein Projekt Stuttgarter Mädchen*klassen zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen* weiterlesen

„Me, my body and I“

Auszüge aus einem Skizzenbuch. Vielen Dank für die Einblicke, L. (15)!  Diejenigen, die dieses Gefühl kennen, benötigen keine weiteren Worte, um die Bildabfolge zu verstehen. Aber vielleicht beruhigt (wenigstens) der Gedanke, nicht allein zu sein: mit den Ansprüchen an sich selbst, oft geprägt durch andere, durch Erfahrungen. Der Spiegel wird zum Feind, dem Blick auch vertrauter … „Me, my body and I“ weiterlesen

Alice Hasters: „Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen“

Ich starte meine Buchempfehlung mit den Worten einer Schülerin in Reaktion auf die zurückliegenden Ereignisse in den USA. Ich bin mir sicher, dass sie ihren Beitrag nach der sog. "Krawallnacht" in Stuttgart erweitern würde. Denn unsere Jugendlichen sind betroffen von Zuschreibungen, Profiling und dem Gefühl, nicht ernstgenommen repektive respektvoll behandelt zu werden. Was würde sie … Alice Hasters: „Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen“ weiterlesen

RosaMag: erstes Online-Magazin für afrodeutsche Frauen

Gründerin: Ciani-Sophia Hoeder "In Berlin geboren und aufgewachsen, hat Ciani-Sophia Hoeder unzählige Magazine verschlungen, sich durch viele Blogs gescrollt, doch nicht in einem einzigen, hat sie sich selbst gesehen. Ihre Afrolocken. Ihre Hautfarbe. Ihre Bedürfnisse. Ihre Perspektive. Ihre kleine, große und bedeutende Welt. Bis jetzt. Nach langen Brainstorming-Sessions, zig verworfenen Logos und einigen verputzten Schokoladenkeksen … RosaMag: erstes Online-Magazin für afrodeutsche Frauen weiterlesen

„Kindheit war schon immer ein gefährlicher Ort … „

Triggerwarnung: Katharina Ohana beschreibt im zweiten und wesentlich kürzeren Teil ihres Buches eindrücklich den langen aber letzlich notwendigen therapeutischen Weg, die Traumta ihrer Kinheit zu bewältigen. Katharina Ohana kann darin ermutigen, sich den eigenen Dämonen zu stellen, spricht aber auch Themen an, die verstörend wirken können. Auszug Teil 2 "Ich, Rabentochter" (Katharina Ohana) "Ich erkannte, … „Kindheit war schon immer ein gefährlicher Ort … „ weiterlesen

Komplex! Eine Figurentheater-Performance über das ständige Ringen, den eigenen Körper so anzunehmen, wie er ist.

"Außer M. weiß niemand, dass Barbie Feministin ist Objekttheater und Schauspiel für Erwachsene und Jugendliche Eine Wegbereiterin der Emanzipation – das sollte Barbie nach Ruth Handler sein, die sie vor 60 Jahren auf den Markt brachte. Den Babypuppen, mit denen Mädchen auf die Rolle der Mutter und Hausfrau vorbereitet wurden, sollte Barbie das Bild einer … Komplex! Eine Figurentheater-Performance über das ständige Ringen, den eigenen Körper so anzunehmen, wie er ist. weiterlesen

Identitäten (Teil 1): Chimamanda Ngozi Adichie – „Die Gefahr einer einzigen Geschichte“

eine Sendereihe von Deutschlandfunk "Lebensläufe und Kulturen bestehen aus vielen, sich überlappenden Geschichten. Chimamanda Adichie erzählt, wie Stereotype unser Denken formt, auch in Bezug auf Afrika: Wir riskierten ein bedenkliches Missverständnis, wenn wir nur eine einzige Geschichte über eine andere Person oder ein anderes Land hören." Hörbeitrag und Text Am Ende des sehr empfehlenswerten Podcasts … Identitäten (Teil 1): Chimamanda Ngozi Adichie – „Die Gefahr einer einzigen Geschichte“ weiterlesen

NEIN zu Gewalt an Frauen* – JA zur Selbstbestimmung: eine Ausstellung der Stuttgarter Mädchen*klassen im Diakonischen Werk

Was haben Schnipsel vor einem Mülleimer mit Selbstbestimmung zu tun? Wie nähern sich die Schüler*innen durch individuelle Tags an ihr Selbst? Vor der Bestimmung ... Können Mauern auch friedlich eingerissen werden? Was hat es mit den Fußabdrücken der Grundschüler*innen auf sich? Darf ich selbstbestimmt lieben? Mich individuell ausdrücken? MICH lieben? Wo sind Grenzen? Wann darf … NEIN zu Gewalt an Frauen* – JA zur Selbstbestimmung: eine Ausstellung der Stuttgarter Mädchen*klassen im Diakonischen Werk weiterlesen

#Starke Frauen: Leben mit Schizophrenie

Ein Beitrag von mdr / Selbstbestimmt über Bloggerin Anna Kunze. Sie ist zudem in Schulklassen unterwegs, zeichnet bzw. malt und ist v. a. eins: Vorbild! "Ich möchte, dass die Leute wissen, was es ist – genauso wie sie wissen, was 'ne Grippe ist. Dass jeder daran erkranken kann; manche nur einmal im Leben, manche mehrmals, manche … #Starke Frauen: Leben mit Schizophrenie weiterlesen