„Und ob ich tanze“: Tanzworkshop für Mädchen* mit Cerebralparese

Ein beeindruckender Dokumentarfilm unter der Regie von Lars Pape. https://vimeo.com/374608587 "Pape, Stern & Schürmann präsentieren: Und ob ich tanze! 2019 findet zum ersten Mal in Deutschland ein Tanzworkshop für Kinder mit Cerebralparese statt. Und zwar am Staatsballett Berlin, veranstaltet durch das Education-Programm "Tanz ist KLASSE! e.V." Leonie und Hannah, zwei Mädchen mit sehr unterschiedlichen Ausprägungen … „Und ob ich tanze“: Tanzworkshop für Mädchen* mit Cerebralparese weiterlesen

Zeit online: „Ohnmächtig im Strudel negativer Gedanken“

Depressiver Schub / aus der Serie "Psychisch krank" "Bei ihr begann es mit 16 Jahren. Auslöser waren Probleme in der Familie oder durch die Pubertät, dachte sie zuerst. Vermutlich hatte beides Anteil, sagt sie heute. Bis dahin war sie eine Musterschülerin, brachte nur gute Noten nach Hause, sei "ehrgeizig, aber normal" gewesen. Sie war nie … Zeit online: „Ohnmächtig im Strudel negativer Gedanken“ weiterlesen

#Starke Frauen: Leben mit Schizophrenie

Ein Beitrag von mdr / Selbstbestimmt über Bloggerin Anna Kunze. Sie ist zudem in Schulklassen unterwegs, zeichnet bzw. malt und ist v. a. eins: Vorbild! "Ich möchte, dass die Leute wissen, was es ist – genauso wie sie wissen, was 'ne Grippe ist. Dass jeder daran erkranken kann; manche nur einmal im Leben, manche mehrmals, manche … #Starke Frauen: Leben mit Schizophrenie weiterlesen

Autismus: Mama lernt Liebe

"Trösten, spielen, zuhören: Was andere Mütter intuitiv können, musste sie mühsam üben. Birke Opitz-Kittel ist Autistin – und zieht fünf Kinder groß." ein Beitrag von M. Elfering / Zeit online / 25.04.2018 "Schwieriger als die Liebe selbst ist ihre Definition. Birke Opitz-Kittel weiß das. Sie weiß, dass körperliche Nähe und Liebe verschiedene Dinge sind. Für … Autismus: Mama lernt Liebe weiterlesen

Fetales Alkoholsyndrom: „Hätte ich ein kürzeres Bein, dann wäre mein Leben einfacher.“

ein ungekürzter Beitrag von Jean Boué / Zeit online / 05.09.2018 "Wenn ihr die Welt zu viel wird, atmet Sandy* aus. Mit leicht gespitzten Lippen, sodass das Ausströmen der Luft hörbar ist. Das macht sie immer wieder. Unbewusst. Sie atmet aus, wenn die Ansage der nächsten U-Bahn-Station im Getöse untergeht. Wenn im überfüllten Supermarkt an … Fetales Alkoholsyndrom: „Hätte ich ein kürzeres Bein, dann wäre mein Leben einfacher.“ weiterlesen

„Bluttest: Die falsche Frage wird gestellt“

ein Kommentar von Judyka Smykowski / Leidmedien.de "Sollten Bluttests, die während einer Risiko-Schwangerschaft auf Trisomien hinweisen, von der Krankenkasse bezahlt werden? Darüber debattierte heute der Bundestag. Im Kern geht es aber um viel mehr. (...) Einige Erzählungen von den Parlamentarier*innen muteten auch seltsam an. Es wurde von Menschen mit Downsyndrom berichtet, die eine “unbändige Lebensfreude … „Bluttest: Die falsche Frage wird gestellt“ weiterlesen

Spaß am Lesen Verlag / Lesen für alle

... bietet auch Zeitungen in einfacher Sprache an. "(...) Sie sind verständlich für alle – auch für Menschen, denen das Lesen schwerfällt. Das bedeutet: Unsere Zeitungen enthalten kaum Fremdwörter oder Fachbegriffe. (...) Die Sätze sind kürzer. Außerdem ist das Layout besonders übersichtlich. (...) Wir schreiben über Themen, die aktuell sind und viele Menschen beschäftigen. Das … Spaß am Lesen Verlag / Lesen für alle weiterlesen

How-to: Vielfalt in Texten

bpb / Themenbereich: Gesellschaft der Vielfalt "Worte haben Gewicht. Umso bedeutsamer ist ein bewusster und diskriminierungssensibler Sprachgebrauch, gerade in Bildungskontexten. (...) Ob gesprochen oder geschrieben: Sprache ist weder wertfrei noch neutral – egal, ob Aussagen getroffen, Inhalte vermittelt oder Informationen transportiert werden sollen. Sprache erzielt Wirkungen und Handlungen, Worte tradieren Meinungen, normative Denkmuster, Werte und … How-to: Vielfalt in Texten weiterlesen